theaterfuereinjahr.2013/14

 

DER WASSERFALL / DAS LEUCHTGAS

Marcel Duchamp

 

 

Étant donnés:

1o la chute d'eau

2o le gaz d'éclairage

 

Gegeben sei:

1. Der Wasserfall

2. Das Leuchtgas

 

 

 

Hintergrund:

Kalter Sommer 1912

»Le Mystère Munich«

Bearbeitetes Hörstück

Rudolf Herz + 48nord

 

 

 

 

Mit Unterstüzung von

Prof. Katharina Mayer

Düsseldorf

 

Lesung

Die Texte der GRüNEN SCHACHTEL

Gebrauchsanweisung für das Werk des

Marcel Duchamp

 

1946 - 1966 beschäftigte sich Duchamp

mit der Fortentwicklung von »Die Braut«.

Eine Tür mit zwei Gucklöchern, dahinter

eine Landschaft mit Wasserfall; liegend

ein nackter Frauentorso mit brennender

Gaslampe in der Hand.

Es war seine letzte große Arbeit. Er starb

am 2. Oktober 1968 in Neuilly-sur-Seine.

»Meine Kunst, mein Leben...« Eva Hesse

Die Begriffe: Wasserfall und Leuchtgas

waren bereits Bestandteil der Texte aus

der »Grünen Schachtel« vom Jahr 1934.

 

Es lesen Lisa Herr und Thomas Faupel.

Die Lesung dauert ungefähr 30 Minuten.

 

Fand am 10. + 24. November 2013 statt

im

kunstverein eislingen

Galerie in der Alten Post, Bahnhofstr. 12

In der zufälligen Konstellation mit einem Video.

Digitalen Bilderrahmen: Lisa Franke, Aphrodite

© 2013/14

 

 

 

 

.

.

 

 

 

Im Sommer 1912 verbrachte Duchamp einige Wochen in München

und besuchte dort auch eine Ausstellung technischer Neuerungen.

Danach widmete er sich dem Motiv der »Braut«.

Nach Vorstudien und einzelnen Werken, die als Vorstufen bezeichnet

werden können, entstand »Das Große Glas«, mit dem Untertitel:

»Die Braut, von ihren Junggesellen nackt entblößt, sogar«.

Die faximilierte Ausgabe der »Grünen Schachtel«

trug eine Deckelprägung des selben Titels (siehe links).

Die Textsammlung dieser Schachtel bezeichnete Duchamp als Anleit-

ung für sein Werk »Das Große Glas«.

In skulpturaler Weiterentwicklung der »Braut« schloss Duchamp mit

dem Environment »Gegeben sei: 1.Der Wasserfall / 2.Das Leuchtgas«

die Ausformung dieses Motives ab. Es war seine letzte große Arbeit.

Thomas Faupel

unterstüzt von

 

Donnerstag, 19. Dezember 2013, 19.00 Uhr

Ein Vortrag von Katharina Neuburger in der Kunsthalle Göppingen

»Die Unsichtbaren Dinge. Marcel Duchamp in Amerika 1913-1918«

 

 

 

Herausgeber: Thomas Faupel, Lärchenweg 2, 73084 Salach

07162 / 46 26 29   kontakt@theaterfuereinjahr.de

Bei urheberrechtlichen Fragen bitten wir um Kontaktaufnahme.

Direkte Zusendung von Kostennoten anwaltlicher Abmahnung

werden im Sinne der Schadenminderungspflicht als formal un-

begründet zurückgewiesen.

Haftungsausschluß nach TMG.

Telemediengesetz 2007, § 7 ff